Fachschule | Meisterausbildung | Facebook | LMS | WebMail | PHOnline | Impressum
headerBild
headerBild
headerBild
Logo Oekolog
Schulfilm Gartenbauschule Langenlois
GartenbauFACHschule Langenlois auf facebook
English-Info Gartenbauschule

Sem. 030
5. Langenloiser Gehölztag
16. Jänner 2018

Ist die Verwendung von Gehölzen so logisch und einfach, dass man nicht darüber sprechen muss? Tatsächlich findet man in den diversen Fachbüchern sehr wenig über aktuelle Fragestellungen im Bereich der Gehölzpflanzungen. Welche Gehölze sind gut für Dachbegrünungen geeignet, welche Pflanzen halten Streusalz über einen längeren Zeitraum aus oder welche Sträucher und Bäume sind gut unterpflanzbar und warum. Das sind nur ein paar Fragen, die es wert wären, beantwortet zu werden. Darum der Appell an alle: Tut Interessantes und redet darüber, damit auch die nächsten Gehölztage wieder mit spannenden Themen gefüllt werden können.

Programmgestaltung und Moderation:
Stefan Kastenhofer, Land&Garten – Bognerhof, A-St. Peter/Au www.landundgarten.at  

Seminartermin:  
Dienstag, 16. Jänner 2018      9 – 17 Uhr     

Seminarbeitrag:  
BAV-Mitglieder  € 110,-- (€ 118,-- inkl. Mittagessen) (BAV-Mitgliederorganisationen)
Nichtmitglieder € 132,-- (€ 140,-- inkl. Mittagessen)

Stornierung der Teilnahme:
Bis spätestens 3 Tage vor Seminarbegin werden 50 %, bei Nichtteilnahme (ohne Nennung eines Ersatzteilnehmers) wird der volle Seminarbetrag in Rechnung gestellt. 

Detailprogramm

9.15 bis 10.30 Uhr: Heinrich Beltz, Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau, Bad Zwischenahn (D)  

"Form-, Zwerg- und Säulenobst – ideal für kleine Gärten"
Auch in kleinen Gärten lassen sich Obstgehölze in großer Vielfalt anziehen. Neben den auf traditionelle Art kultivierten Formobstgehölzen eignen sich dazu die Neuzüchtungen aus dem Bereich des Zwerg- und Säulenobstes besonders. Fragen des Standortes, der Sortenwahl und der Pflegemaßnahmen werden im Vortrag erörtert.

Heinrich Beltz ist gelernter Baumschuler, Gartenbauingenieur  und seit 25 Jahren an der LVG Bad Zwischenahn tätig. Seine private Leidenschaft sind Zitruspflanzen, Formgehölze, Formobst sowie Zwerg- und Säulenobstsorten, über die er schon mehrere Fachbücher veröffentlicht hat.

11.00 bis 12.15 Uhr: Mark Krieger, Hochschule für Technik, Rapperswill (CH)

"Strauchverwendung in öffentlichen Anlagen, ein Auslaufmodell?"

Seit einigen Jahren finden sich in den Wettbewerb gewinnenden Entwürfen für öffentliche Anlagen kaum noch Sträucher. Selbst wenn, kommen diese kaum zur Ausführung. Gibt es Ressentiments in den Behörden, bei den pflegenden Abteilungen? In der Ausbildung noch sorgsam gelerntes Wissen über die Zusammenstellung ist im Planungsbüro kaum noch präsent. Stauden erleben eine Renaissance. Warum ist das so? Eine Betrachtung aus der Sicht der Lehre und der Planungspraxis im Landschaftsarchitekturbüro.

Prof. Mark Krieger, Landschaftsarchitekt Unterrichtet seit 2014 als Professor für Pflanzenverwendung in der Landschaftsarchitektur in Rapperswil am Zürichsee und betreibt seit über 10 Jahren ein Planungsbüro für Pflanzplanung in Hamburg an der Elbe. Auf mehr als 15 Gartenschauen in Deutschland hat er sich mit seinen Pflanzungen eingebracht. Derzeit forscht er an Themen der sorgsamen Verwendung von Gehölzen für die Zukunft in Zeiten des Wandels.

12.15 bis 12.45 Uhr: Stefan Kastenhofer, Land & Garten Bognerhof

"Fokus Gehölze- Neuigkeiten, Trends und Altbewährtes"


Mittagspause

14.15 bis 15.30 Uhr: Petra Hirsch Planungsbüro Petra Hirsch, Eppstein (D) www.petra-hirsch.de

"Erst die Gehölze gestalten einen Garten!"
Der Garten ist der lebendige Teil eines Grundstücks. Raumaufteilung, Mauern und Treppen, Wege und Plätze bilden nur den grundlegenden Rahmen. Die Bepflanzungen mit Bäumen, Sträuchern und Stauden schaffen dann die wohltuende Atmosphäre, die ein Garten ausstrahlen sollte.


Petra Hirsch führt seit dem Verkauf der Firma 1994 das Planungsbüro mit dem Schwerpunkt „Anspruchsvolle Privatgärten“ weiter.

Sie ist Vortragende zu diversen Gestaltungsthemen. Preisträger des Gartens 2017  im Wettbewerb „Gärten des Jahres“ des Callwey Verlages.


Veröffentlichungen in den Zeitschriften:

Gartenpraxis (Ulmerverlag) Garten – Träume (Burda-Verlag) Wohnen und Garten (Burda-Verlag) Mein schöner Garten (Burda-Verlag) Taspo Garten Design Presseartikel FAZ am Sonntag


Ehrenamtlich Vorsitzende der DGGL- Landesverband Hessen (DGGL = Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur. Gegründet 1887 in Dresden).


15.45 bis 17.00 Uhr: Helmut Pirc, www.wildobst-und-garten.at 


"Der Herbst- und Winteraspekt im Garten – Gestalten mit Farben und Strukturen"

Der Herbst- und Winteraspekt wird in der Gartengestaltung oft vernachlässigt. Dabei bieten Gehölze und Stauden in den Herbst- und Wintermonaten ungemein farbige und facettenreiche Blickfänge. Neben der Herbstfärbung treten jetzt erst Zweig- und Rindenfärbung und mitunter sogar noch vereinzelt Blüten in den Vordergrund. Immergrüne Laub- und Nadelgehölze sowie wintergrüne Stauden und Gräser bereichern den Wintergarten.


Helmut Pirc, Gärtner, Biologe und Gehölzexperte 30 Jahre lang Lehrer & Abteilungsleiter (Gehölzkunde & Baumschulwesen) an der Höheren Bundeslehr- und Forschungsanstalt für Gartenbau in Wien Schönbrunn, seit 09/2016 in Korridorpension. Vortragender und Autor zahlreicher Fachpublikationen, Buchautor, Reisevorträge. Weltenbummler mit botanischen/dendrologischen Interessen

Hinweis:
Bei Nichterreichen der jeweiligen Mindestteilnehmeranzahl behalten wir uns vor,
das Seminar abzusagen.

Ich melde mich zum Seminar 030 an (per E-Mail, Fax oder Brief senden!)

Anmeldung oder

bav [ at ] gartenbauschule.at

Tätig bei: